ausklang

Zum Geleit 

     B lick' ich im weiten Rund euch,  Harzwaldtannen,

     E rfüllt mein ganzes Sehnen sich mit Macht.

     N un wird der Zauber deiner Landschaft bannen.

     N  icht nur, was - fern von dir - ich hab' gedacht.

     E ein Sommertag mit Klang der Herdenglocken

     K ann tief beglücken eines Menschen Brust,

     K ann nicht verhindern jubelndes Frohlocken,

     E erfrischend wandelt's jeden Gram in Lust!

     N un ich dich wiederseh', von Feld und Wald umgeben,

      S  eh' ich die Welt aus ander'n Augen an.

     T ief deine Luft zu atmen, das ist Leben -

     E s spendet Heilung jeder Zweig am Tann!-

     I  ch komm so gern zu dir, du Harzer Heimat mein:

     N un denn: Glück auf, du liebes Benneckenstein!

(Original-Interpunktion F.Wilh. Lucks1961)

Wie Benneckenstein zu seinem Namen kam...

Wenige Hütten erst standen im Tal, viel riesige Fichten im Walde. da ging, schwere Last auf dem Rücken einmal nach den Hütten einst eine Alte.

Mit Eiern, Käse und Butter bepackt, der Erwerb einer sauren Woche, hat sie den Weg durch den Wald gewagt. Doch sie seufzt ob ihrem Joche.

Und um zu stärken die müden Glieder und auszuruhen die brennenden Sohlen, ließ sie auf einem Stein sich nieder erschöpft, um sich dorten zu erholen.

Trüb war der Tag, rings tiefe Ruh', dicht feuchter Nebel auf der Erde. Da fällt der Alten die Wimper zu, sie träumt von fetter Gänseherde.

Da streift im Walde ein Jägersmann, ein junges und frohes Blut, der sah die Alte als Ruh'stein an und dacht', hier ruht's sich gut.

Nichts ahnend, da sich nichts geregt, setzt er sich singend auf die Alte. Doch diese, unsanft aufgeweckt, zog auf der Stirn die Unmutsfalte.

Der Jäger, ahnungslos, erschrak und stammelt ein Verzeih'n. Entrüstet doch die Alte sprach die Wort':

"Benn - eck - en - stein?"

(Bin ich ein Stein?)

Da ging's durch des lustigen Jägers Sinn, der Plattdeutsch nicht verstand. Er trug sein Erlebnis den Hütten hin und die Geschicht' ward bekannt...

Seitdem, so die Sag' heißt so der Ort, - ins Tal liegt geschmiegt er so fein- Und prüfst du das Herz jenes Menschen dort, so spricht es:

"Benn - eck - en - stein?"

Hat euch diese kleine Reise durch ein winziges Stück des Harzes, meine Heimat, ein wenig näher gebracht? Es würde mich freuen, denn ich glaube, ein jeder Mensch ist mit den Wurzeln seiner Heimat ewig verbunden!

Ich grüße alle so liebenswerten Menschen meiner Heimat

und wünsche euch allen eine gute Zeit!

Es grüne die Tanne 

Es wachse das Erz

Gott schenke uns allen

ein fröhliches Herz

 



Gratis Homepage erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!