2

Mein Benneckenstein

Die alte Pfarre - das Werckmeisterhaus -

in der Unterstadt, gegenüber die Gedenkstätte

Der Organist Andreas Werckmeister, gebürtiger Benneckensteiner, ist mit Recht zu den bedeutensten Persönlichkeiten, der deutschen Musikgeschichte, zu zählen. Er wurde am 30.11.1654 als Sohn des Gerichtsschöppen, Brauer und Ackermanns Joachim Werckmeister geboren. 19jährig trat er in den Dienst der Kirche und Schule und nahm 1664 in Hasselfelde den Platz des Organisten ein. Nach 10jähriger Tätigkeit begab er sich für kurze Zeit als Organist und Stadtschreiber nach Elbingerode. Sein weiterer Weg führte dann 1675-1696  nach Quedlinburg. Dort war er bis 1696 als Hoforganist tätig, um dann schließlich in Halberstadt das Amt des Organisten und Königlichen Preußischen Inspektors über alle Orgelwerke des Fürstentums anzutreten.

Mit seiner Schrift "Musicalische Temperatur" (Frankfurt/Leipzig 1691) übte er Einfluss auf Johann Sebastians Bachs "Wohltemperietes Clavier" aus und verhalf der neuzeitlichen Tonraumordnung zum Durchbruch.

 Er verstarb am 26. Oktober 1706 und hinterließ neben seiner Witwe, 2 Söhne und 3 Töchter...

 

Alte Schule (Hier habe ich auch die Schulbank gedrückt)

Neue Schule (wunderschön gelegen)

Kinogasse ( Hier war früher das Kino)

Haus des Gastes

Oberstadt

Oberstadt

Damals waren die Häuser natürlich noch nicht so schön,

 wie sie heute anzuschauen sind.

 

 

  



Kostenlose Webseite erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!